Wir beraten Sie auch gerne telefonisch:
0 44 61 - 92 93-0

8 Tage POLEN / Krakau

04.05. - 11.05.2020

Abflugdaten:
ÖK PL-41308 - Abflug von Düsseldorf

Reisedauer:
04.05. - 11.05.2020

Reisepreis:
1.165 EUR p. P. (ab 31 Teilnehmern)

8 Tage KRAKAU

Eine Pilgerreise der Pfarreiengemeinschaft Maria Königin/St. Marien

zu Stätten des Glaubens und des Gedenkens

ÖK  PL­-41308

Das Ziel der Pilgerreise 2020, die wieder eine Standortreise sein wird, ist die historisch bedeutsame und kulturell so reiche Stadt Krakau. Zudem finden wir in ihr und ihrer näheren Umgebung viele Orte und Stätten des Glaubens und Gedenkens. Orte des Glaubens sind u. a. Wallfahrtsorte wie Tschenstochau mit dem Gnadenbild der Schwar­zen Madonna, das Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Lagiewniki, das Salzbergwerk Wieliczka mit der Kapelle der Hl. Kinga und Krzeptowika mit der Wallfahrtskirche der Gottesmutter von Fatima. Wir werden auf den Spuren der jungen Heiligen, Schwester Faustina und Johannes Paul II., wandeln und für uns Deutsche so eindrückliche Gedenkorte wie das Oscar Schindler Museum in Krakau, das ehemalige jüdische Stadtviertel Kasimir und die Ge­denkstätte Auschwitz aufsuchen. Der Tag danach schenkt uns Zeit zum Durchatmen. Ein Ausflug in die idyllische Landschaft der Hohen Tatra, Fahrten durch Bergdörfer mit traditioneller Holzarchitektur und eine Floßfahrt auf dem Dunajez erlauben Einblicke in die wunderschöne Natur.

Montag, 04.05.2020

1. Tag: Bustransfer ab Heimatort zum Flughafen Düsseldorf. Linienflug mit Eurowings nach Kraków/ Krakau (11:25 -­ 13:10 Uhr), der Hauptstadt der Woi­wodschaft Kleinpolens. Empfang durch die örtliche Reiseleitung. Stadtführung in Kraków/Krakau, deren Altstadt 1978 in die Liste der UNESCO aufgenom­men wurde. Gang durch die kleinen Straßen zu ei­nem der größten mittelalterlichen Hauptmärkte Europas mit den bekannten Tuchhallen, dem Rathaus­turm und der Marienkirche mit dem berühmten Altar von Veit Stoß. Transfer zum Hotelbezug für 7 Nächte im Hotel Justyna (www.hoteljustyna.pl/de).

Dienstag, 05.05.2020

2. Tag: Besichtigung des Burgbergs Wawel, einem Kalksteinhügel, der sich 229 m hoch über der Weichsel erhebt. Besichtigung des Königsschlosses, der ehemaligen Residenz der polnischen Könige (1040 ­- 1795), mit kostbaren Sammlungen, Gobelins, Gemälden, Möbeln und Porzellan. Besuch der Kathedrale, in der die meisten polnischen Könige gekrönt und begraben wurden. Im Stadtteil Lagiewniki Besuch des Heiligtums der Barmherzigkeit Gottes. In der 1891 erbauten St. Josef-­Kapelle werden die Reli­quien der Hl. Faustina aufbewahrt, die hier im Kloster lebte und wirkte. Die wegen der zahlreichen Pilger notwendige neue Basilika wurde 2002 durch Papst Johannes Paul II. geweiht. Das Heiligtum zählt zu den meistbesuchten Wallfahrtsorten Europas. Geplant ist die Feier einer Hl. Messe im Pilgerzentrum.

Mittwoch, 06.05.2020

3. Tag: Ausflug nach Częstochowa/Tschensto­chau, dem bedeutendsten Wallfahrtsort Polens. Auf dem als Jasna Góra (Heller Berg) bekannten Hügel Besichtigung  des  Paulinerklosters,  der  Schatz-­ und Rüstkammer sowie der Kapelle mit der be­rühmten Ikone der Schwarzen Madonna. Geplant ist die Feier einer Hl. Messe. Im nahegelegenen Park für Sakralminiaturen wurde 2013 eine 14 m hohe Statue von Papst Johannes Paul II. errichtet und geweiht. Rückfahrt nach Krakau und Besichti­gung des Oscar Schindler Museums, das sich im Verwaltungsgebäude der ehemaligen Emaillegefäß­fabrik befindet. Die Kriegsgeschichte der Fabrik, Oscar Schindlers und der von ihm geretteten Juden ist besonders durch Spielbergs "Schindlers Liste" bekannt geworden.

Donnerstag, 07.05.2020

4. Tag: Gang durch Kazimierz/Kasimir, dem ehe­maligen jüdischen Stadtviertel von Krakau, mit der Synagoga Remuh/Remuh­Synagoge aus dem 16. Jh. und dem ältesten, erhaltenen jüdischen Friedhof Europas. Fahrt nach Oświęcim/Auschwitz. Besuch des ehemaligen Lagerkomplexes, der eine Doppel­funktion als Konzentrations­- und Vernichtungslager hatte. Er bestand aus dem Konzentrationslager Auschwitz I (Stammlager), dem Vernichtungslager Birkenau – Konzentrationslager Auschwitz II, dem Konzentrationslager Monowitz und ca. 50 weiteren Außenlagern. Der Lagerkomplex wurde von der SS von 1940 bis 1945 am Westrand von Oświęcim be­trieben. Geplant ist die Feier einer Hl. Messe in Oświęcim/Auschwitz. In Krakau Abendessen mit Klezmer Musik in einem jüdischen Restaurant.

Freitag, 08.05.2020

5. Tag: Fahrt durch die idyllische Landschaft der Ta­try Wysokie/Hohen Tatra, den höchsten Teil der Karpaten. Die Fahrt führt durch Bergdörfer, die ihre traditionelle Holzarchitektur beibehalten haben. Fahrt mit der 1938 eingeweihten Zahnradbahn auf den 1120 m hohen Berg Gubałówka mit einem herrlichen Rundblick auf das Podhale und die südlich liegende Tatra. Rückkehr nach Zakopane. Im Stadtteil Krzeptówki Besichtigung des Marienheiligtums Muttergottes von Fatima, das nach dem Attentat 1981 auf Papst Johannes Paul II., von 1987 bis 1992 als Votivkirche errichtet wurde. Geplant ist die Feier einer Hl. Messe im Marienheiligtum. Anschließend Floß­fahrt mit Goralenflößern (einer Tradition seit 1832) auf dem wohl schönsten Fluss der Karpaten, dem Dunajec/Dunajez, durch ein malerisches Flusstal inmitten von Kalksteinfelsen.

Samstag, 09.05.2020

6. Tag: Ausflug in den Ojcowski Park Narodowy/Nationalpark Ojców. Das Prądnik-­Flusstal zeichnet sich durch seine märchenhafte Landschaft mit zahlreichen Kalkfelsen, Grotten, steilen Schluchten und Bergen aus. Auf einem Jurafelsen ragt das Schloss Piesko­wa Skała empor, eines der schönsten Beispiele der Renaissance-­Architektur Polens. Im 16. Jh. wandelte das Rittergeschlecht Szafraniec das Schloss in eine Residenz mit einem herrlichen Arkadenhof und einer Loggia um. Das Schloss hat beeindruckende Kreuz­gänge aus dem 14. Jh. und die Lokietka­-Höhle, in der interessante archäologische Funde gemacht wur­den. Fahrt nach Wieliczka/Groß Salze. Besuch eines der bekanntesten und ältesten Salzbergwerke (14 ­- 16° C) Europas, das zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Um 1125 wurde die Salzmine bereits erwähnt. Das Stollennetz hat eine Länge von über 200 km und führt bis zu 135 m tief unter die Erde. Der Rundgang durch bizarr geformte Stollen und Kammern, vorbei an unterirdischen Seen, ist ein besonde­res Erlebnis. Es wurde ein unterirdischer Pilgerweg angelegt, der von Kardinal Stanisław Dziwisz Anfang 2010 gesegnet wurde und u. a. in die Kapelle der Hl. Kinga (= Kunigunde - ­ Patronin der Bergleute) führt. Geplant ist die Feier einer Hl. Messe in einer Berg­werkskapelle.

Sonntag, 10.05.2020

7. Tag: Fahrt nach Wadowice/Wadowitz, dem Ge­burtsort von Papst Johannes Paul II. Besuch des Museums im Geburtshaus Karel Wojtylas. Geplant ist die Feier einer Hl. Messe in der Kirche am Markt. Danach Fahrt zum Wallfahrtsort Kalwaria Zebrzydowska/Kalwarya, am Rande der Beskiden, deren Gründung auf den Krakauer Woiwoden Mikołaj Zebr­zydowski zurückgeht. Im Jahre 1600 ließ er auf dem Berg Zarek eine kleine Heilig-­Kreuz­-Kirche nach dem Vorbild der Golgatha-­Kapelle zu Jerusalem bauen. Das Bernhardiner-­Kloster (16. Jh.) mit dem Gnadenbildnis der „Weinenden Muttergottes“ steht auf einem Hügel inmitten alter Linden und Eichen. Kapellen, Kirchen und Sakralbauten säumen den Weg des Kalvarienbergs, der jedes Jahr von vielen Pilgern besucht wird.

Montag, 11.05.2020

8.  Tag:  Besichtigung  des  unterirdischen  Marktes. Hier sind Teile der 5000-­jährigen Geschichte anhand der beeindruckenden Ausgrabungen zu entdecken. Abschließend ist die Feier einer Hl. Messe geplant. Transfer zum Flughafen Kraków/Krakau, Verabschiedung und Rückflug nach Düsseldorf (13:50 ­- 15:40 Uhr). Bustransfer zum Heimatort.

 

Leistungen: Bustransfer Heimatort zum Flughafen Düsseldorf und zurück, Flug inkl. Flughafen­-, Flug­sicherheits­- und Passagiergebühren, Übernachtung in guten, landestypischen Mittelklassehotels im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC, Halb­pension (Frühstück und Abendessen, davon 1x in einem jüdischen Restaurant), Park-­ und Mautgebühren, deutschsprachige, fachkundige Reiselei­tung, Busgestellung für Ausflüge und Besichtigungen lt. Programm, Eintritte (Krakow ­ - Marienkirche, Wawel mit Schloss und Kathedrale, Oscar Schind­ler Museum, Kazimierz inkl. Remuh­Synagoge, Hohe Tatra -­ Zahnradbahn, Auschwitz­-Birkenau, Wadowice ­ - Museum Geburtshaus Karel Wojtylas, Salzbergwerk Wieliczka, Nationalpark Ojców -­ Schloss Pieskowa Skala, Lokietka­Höhle), Kopfhörersystem, Floßfahrt Dunajez und ökologische Luftfahrtsteuer.

Nicht enthalten: Getränke, Trinkgelder, Versiche­rung, Spenden bei Begegnungen, Kofferservices im Hotel, Erhöhung der Eintritte und/oder Kerosinzuschläge der Fluggesellschaft nach Angebotserstellung sowie persönliche Ausgaben.

 

Buchungsanfrage
Name *
e-mail *
Telefonnummer *
Anschrift *
PLZ *
Ort *
Kommentar:
Sicherheitsabfrage *

Informationsreisen

Als Gruppenplaner lernen Sie bei einer Informationsreise das Land, die Sehenswürdigkeiten und uns kennen. Und Sie erfahren, wie Sie Ihre Gemeinde- bzw. Bildungsreise vorbereiten und gestalten können.

Reisen
anzeigen

Mitreisemöglichkeiten

Hier haben Sie die Möglichkeit, sich mit einer oder mehreren Personen einer bestehenden Reisegruppe anzuschließen.

Reisen
anzeigen

Gruppenreisen/ Programmvorschläge

Bei diesen Programmen handelt es sich um Reisevorschläge.
Gerne stellen wir Ihnen ein individuelles Programm für Ihre Reise zusammen.

Reisen
anzeigen

Kontakt











Zur Vermeidung automatisch generierter e-mails.




Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.




Ökumene Reisen GmbH
Peterweg 6
26419 Schortens
Telefon: 04461 9293-0
Telefax: 04461 9293-27
e-mail: info@oekumene-reisen.de
Internet: www.oekumene-reisen.de

Verantwortlich für den Inhalt und V.i.S.d.P.:
Christine Simon

Sitz der Gesellschaft:
26419 Schortens - HRB 131560

USt-IdNr.: DE117897008