Wir beraten Sie auch gerne telefonisch:
0 44 61 - 92 93-0

15 Tage PERU

Rundreise

15 Tage PERU

Rundreise

ÖK PE-11315

 

1. Tag: Flug nach Lima, der Hauptstadt Perus.

2. Tag: Ankunft am Morgen. Begrüßung durch die örtliche Reiseleitung und Transfer zum Hotelbezug in Lima für die Tagesnutzung. Frühstück im Hotel und anschließend Zeit zur freien Verfügung. Nachmittags Fahrt auf der legendären „Panamericana Sur“ zu den Ausgrabungen des ehemaligen Tempelbezirks von Pachaca­mac mit den Überresten der etwa 80 m hohen Sonnenpyramide und dem Haus der Sonnenjungfrauen, mit seinen zahlreichen Räumen, Höfen und Wasserbecken. Fahrt zum Hotelbezug für 1 Nacht in Paracas. (F/M)

3. Tag: Vormittags Bootsausflug zu den Islas Balestas, dem „Galapagos von Peru“ mit Pelikanen, Pinguinen, Seelöwen und mehr, die vom Boot aus zu sehen sind (Fernglas empfehlenswert, da die Inseln nicht betreten werden dürfen). An­schließend Besuch des Paraca Naturreserva­tes, in dem auch die bekannte Felsformation „La Catedral“ zu finden ist, die jedoch bei dem großen Erdbeben 2007 Schaden genommen hat. Wei­terfahrt nach Ica, der Stadt der Weine mit den ältesten Bodegas Perus. Besuch des Museo de Piedras Grabades und des Regionalmuseums. Weinprobe in einem der umlie­genden Wein­güter. Anschließend Hotelbezug für 1 Nacht in der Oase Huacachina, die schon in der Inkazeit heilig war. Das Wasser beinhaltet viele Mineralstoffe, die ein unterirdischer Fluss aus den Anden mitbringt. So entstehen die verschiedenen Farben. (F/A)

4. Tag: Fahrt zum Aussichtspunkt Mirador und weiter zur Küstenstadt Nazca, nach der auch die Nazca-Kultur (7. - 8. Jh.) benannt ist, eine untergegangene Hochkultur Perus. Die Nazca schufen riesige Figuren, die Nazca-Linien, die sie in die Geröllwüste scharrten. Die Forscherin Maria Reiche aus Dresden entdeckte über 50 Figuren und über 1 000 Linien von bis zu 20 km Länge. Besuch des Keramikers Tobi, der seine Stücke noch nach alter Art mit Naturfarben herstellt. Fakultativ: Flug über die Linien von Nazca (wetter­abhängig). Anschließend Ho­telbezug für 1 Nacht in Nazca. (F/A)

5. Tag: Fahrt zum Besuch des Friedhofs Chauchilla. Dieses Gräberfeld stammt aus der Präinkazeit. Hier wurden auch die typischen Langschädel gefunden. Weiterfahrt in die weiße Stadt Arequipa, wichtigste Stadt im Süden Perus, auf einer Höhe von 2 360 m. Hotelbezug für 2 Nächte. (F/A)

6. Tag: Rundfahrt durch Arequipa, der am Fuß der Vulkane Misti (5 800 m), Chachani (6 075 m) und Picchu Picchu (5 425 m) gelegenen Stadt. Besuch des Klosters Santa Ca­talina, einer mit Mauern umgegebenen Zitadelle aus dem 16. Jh. Anschließend Besuch des Kinderheimes Hogar de Cristo, in dem Straßenkinder ein Zuhause finden. Mittagessen. Besichtigungen im Museo Santuarios Andinos mit der Mumie Juanita und Rückfahrt zum Hotel. (F/M)

7. Tag: Transfer zum Flughafen von Arequipa und Ver­abschiedung von der örtlichen Reiseleitung. Flug nach Juli­aca. Empfang durch die örtliche Reiseleitung und Fahrt nach Lampa, der Hauptstadt der ganzen Andenregion während der Kolonialzeit. Besuch der Kathedrale mit Katakomben und einem Mausoleum, in dem die Gebeine von über 1 000 Spaniern aufbewahrt werden. Auf der Fahrt nach Puno Stopp beim Bauern Theofilo, der stolz seinen Hof zeigt und erzählt, was angebaut wird. Eine Kostprobe seines selbstgemachten Käses oder anderer Speisen ist erlaubt. Weiterfahrt zu den monumantalen Grabtürmen von Sillustani, aus der Zeit des geheimnisvollen Collas-Volkes. Einige der ca. 30 Chullpas waren 12 m hoch. Anschließend Transfer nach Puno am Titicacasee zum Hotel­be­zug für 2 Nächte. (F/A)

8. Tag: Ausflug zu den Uros, „dem Volk, dem der See gehört“, die auf kleinen schwimmenden Inseln aus Tatora-Schilf leben und zur Insel Taquile auf dem Titicacasee. Teilnahme an einem Dankesritual an die Mutter Erde, der Schamanenzeremonie „Pago de la Tierra“. Anschließend Rückkehr ins Hotel. (F/M)

9. Tag: Überlandfahrt nach Cuzco. In Quetchua, der Sprache der Indios, bedeutet dies „Nabel der Welt“. Unterwegs Stopp am La Raya Pass, dem höchstgelegenen Punkt der Strecke. Mittag­essen unter­wegs. Weiterfahrt nach Raqchi zum Besuch des Wirakocha Tempels und der Kolonial-Kirche von Anda­huaylillas. Weiterfahrt zum Hotelbezug für 2 Nächte in Cuzco. Cuzco by night: abendliche Stadtrundfahrt u. a. zum weißen Christus (einer kleinen Ausgabe des Christos in Rio) über der Stadt. (F/M)

10. Tag: Stadt­rundgang im religiösen Zentrum der Inkas mit Besuch des Sonnentempels Koricancha und der Kirche San Blas. Besichtigung der Ka­thedrale. Anschließend Fahrt zu den Ruinen von Qenco (K’enko) und nach Sacsayhuaman, einer riesigen Festung, über deren Nutzung und Bau immer noch viel spekuliert wird. In Puca Pucara Besuch eines Panflötenkonzertes bei den Ruinen. Eventuell Besuch eines kleinen Museums mit antiken Andeninstrumenten von Kike Pinto (Musik­vorführungen sind für maximal 12 Personen im Museum möglich). Weiter zum Abendessen mit Folklore-Show in einem lokalen Restaurant. Anschließend Rückfahrt zum Hotel in Cuzco. (F/A)

11. Tag: Fahrt in das Santa Valley und zum farbenfrohen Indianermarkt von Pisak mit den Resten einer alten Inkastadt hoch über dem Ort. Fahrt nach Ollantaytambo zum Pachamanca: Essen, bei dem auf traditionelle Art verschiedene Fleischsorten im Erdtopf zube­reitet werden. Anschließend Fahrt zu den Ruinen von Ollantaytambo, dem einzig verbliebenen Beispiel für Stadtplanung aus der Inkazeit. Hotelbezug für 1 Nacht im Santa Valley. (F/M)

12. Tag: Transfer zum Bahnhof in Ollantaytambo und Zug­fahrt mit dem Visadome zum Besuch der Anlage Machu Picchu, der wohl bekanntesten Ruinenstadt der Inka, die in 2 360 m Höhe auf einer Bergspitze der Anden liegt. Sinn und Zweck der Anlage sind bis heute umstritten. Nach dem Besuch Machu Picchus Rückfahrt mit dem Zug nach Ollantay­tambo und Busfahrt nach Cuzco zum Hotelbezug für 1 Nacht. (F/A)

13. Tag: Morgens Transfer zum Flughafen Cuzco. Flug nach Lima. Stadtrundfahrt zur Plaza de Armas mit Besichtigung der Kathedrale mit dem Grab Pizarros. Nach dem Besuch der Altstadt Fahrt in den Stadtteil Monterrico zur Besichtigung des Goldmuseums. Das Museo de Oro del Peru beherbergt eine der umfangreichsten Sammlungen von Goldgegenständen aus dem präkolumbianischen Peru, kostbare Grabbeigaben und den Brust-, Hals- und Ohrenschmuck der Mochica sowie eine goldene Chimu-Totenmaske. Festliches Abschiedsabendessen. (F/A)

14. Tag: Transfer zum Flughafen Lima. Verabschiedung durch die Reiseleitung und Rück­flug. (F)

15. Tag: Ankunft in Deutschland.

Informationsreisen

Als Gruppenplaner lernen Sie bei einer Informationsreise das Land, die Sehenswürdigkeiten und uns kennen. Und Sie erfahren, wie Sie Ihre Gemeinde- bzw. Bildungsreise vorbereiten und gestalten können.

Reisen
anzeigen

Mitreisemöglichkeiten

Hier haben Sie die Möglichkeit, sich mit einer oder mehreren Personen einer bestehenden Reisegruppe anzuschließen.

Reisen
anzeigen

Gruppenreisen/ Programmvorschläge

Bei diesen Programmen handelt es sich um Reisevorschläge.
Gerne stellen wir Ihnen ein individuelles Programm für Ihre Reise zusammen.

Reisen
anzeigen

Kontakt











Zur Vermeidung automatisch generierter e-mails.






Ökumene Reisen GmbH
Peterweg 6
26419 Schortens
Telefon: 04461 9293-0
Telefax: 04461 9293-27
e-mail: info@oekumene-reisen.de
Internet: www.oekumene-reisen.de

Verantwortlich für den Inhalt und V.i.S.d.P.:
Christine Simon

Sitz der Gesellschaft:
26419 Schortens - HRB 131560

USt-IdNr.: DE117897008